← Zurück


Erneuerung der Wasserleitung von Trebur nach Geinsheim

Mit der Neuverlegung der Fernleitung von Trebur nach Geinsheim soll die alte Leitung ersetzt und damit die betriebssichere Versorgung von Geinsheim mit Trinkwasser auch weiterhin zukunftssicher gewährleistet werden.

Mit der Neuverlegung der Fernleitung von Trebur nach Geinsheim soll die alte Leitung ersetzt und damit die betriebssichere Versorgung von Geinsheim mit Trinkwasser auch weiterhin zukunftssicher gewährleistet werden.

Zur Ausführung kommt dabei eine Wasserleitung aus Polyethylen mit einem Außendurchmesser von 250 mm.

Die Leitungsverlegung erfolgt im Spülbohrverfahren, wodurch Kosten und Zeit eingespart werden können.

Beim Spülbohrverfahren werden nur punktuelle Start- und Zielgruben benötigt. Die neue Leitung wird in einer Tiefe von ca. 2,00 bis 2,50 m eingezogen.

Die neue Leitungstrasse verläuft im Wesentlichen auf der Westseite der Landesstraße L 3012 innerhalb des parallel zur Straße befindlichen Radweges.

Die Gesamtstrecke vom Ortsausgang Trebur bis zum Anschlusspunkt nördlich von Geinsheim beträgt ca. 3.200 m. Etwa alle 150 m sind Kopflöcher für die Durchführung der Bohrungen und zum Einzug der Wasserleitung herzustellen.

Mit der Baumaßnahme wurde am 21.08.2017 begonnen. Die Maßnahme soll im November 2017 abgeschlossen sein.

Da Geinsheim sowohl über Wallerstädten als auch von Trebur mit Trinkwasser versorgt werden kann, dürften die dortigen Wasserkunden von der Baumaßnahme nichts mitbekommen bzw. nicht beeinträchtigt sein.