Jahresverbrauchsablesung 2022

Als ihr regionaler Trinkwasserversorger und Netzbetreiber sind wir gesetzlich verpflichtet, jährlich die Stände der verbauten Wasserzähler, Gartenzähler und Zisternen abzulesen, beziehungsweise zu erfassen. Die exakte Ablesung hilft dabei, eine genaue Verbrauchsabrechnung zu erstellen und für das kommende Jahr den passenden Abschlag zu ermitteln. Zu diesem Zweck wird wieder eine „von Haus zu Haus“ Ablesung durchgeführt.

Die Ablesung erfolgt durch unseren beauftragten Dienstleister MSP Metering Service GmbH in der Zeit vom 21.11.2022 bis 23.12.2022.

Selbstverständlich können sich die Mitarbeiter ausweisen, dass sie im Auftrag vom Wasserwerk Gerauer Land unterwegs sind. Die Ablesung findet unter Berücksichtigung der aktuellen COVID-19 Verhaltensregeln statt.

Sollte ein Kunde nicht anzutreffen sein, hinterlassen die Mitarbeiter des Ablesedienstleisters eine Karte mit einem Terminvorschlag.

Zudem können die Zählerstände auch per Ablesekarte, Telefon, E-Mail oder im Internet übermittelt werden. Die Eingabe erfolgt direkt auf der Internetseite der MSP Metering Service GmbH, hier gibt es ein passendes Eingabeformular.

Noch schneller geht es per Mobiltelefon, einfach den QR-Code auf der Ablesekarte scannen und direkt zur Eingabemaske gelangen. Selbstverständlich können Sie auch ein Foto vom Zähler schicken, aber bitte darauf achten, dass Zählernummer und Stand gut sichtbar sind.

Bei direkten Fragen zur Ablesung und zur Erfassung der Zählerstände wenden Sie sich ab 21.11.2022 direkt an unseren Ablesedienst.

Tel.: 0 69 - 58 80 99 300
Fax: 0 69 - 58 80 99 301
Email: wwgl(at)msp-metering(dot)de
Web-Erfassung Zählerstände : www.msp-metering/WWGL.de
           
MSP Metering Service GmbH, Dieselstraße 30a, 61239 Ober-Mörlen

Unser Trinkwasser als Marke "Gerer Landwasser" im Angebot - Ein kleiner Klimabeitrag

Auf An­re­gung aus der Gas­tro­no­mie und letzt­lich für die Gas­tro­no­mie wur­de die Idee ent­wi­ckelt, un­ser Trink­was­ser als zu­sätz­li­ches An­ge­bot auf der Ge­trän­ke­kar­te mit ei­nem ei­ge­nen Na­men er­schei­nen zu las­sen. Für die­ses Trink­an­ge­bot hat der Zweck­ver­band im Juli 2021 die Mar­ke "Ge­rer Land­was­ser" ins Le­ben ge­ru­fen und hat so­mit sei­nem Trink­was­ser ei­nen Na­men ge­ge­ben.

Den ge­sam­ten Pres­se­text le­sen Sie hier.

 

Information - Anpassung der Wassergebühren ab dem 01.01.2020

Seit dem Jahr 2004 hat der Zweckverband die Wassergebühren über einen Zeitraum von 16 Jahren stabil halten können. In den letzten Jahren wurden viele Investitionen vom Zweckverband zur Erhaltung und Optimierung der Wasserversorgungsanlagen getätigt. Seit dem Jahr 2012 wurden bereits über die IKZ mit den Stadtwerken Groß-Gerau zahlreiche Möglichkeiten genutzt, um sich Kosten im IT- und Verwaltungsbereich zu teilen.

Zur Erhaltung der Substanz fließen im Durchschnitt 1 Mio. Euro pro Jahr in die Erneuerung der Wasserleitungen. Zusätzlich wurden mit dem neuen Wasserspeicher und der neuen Druckerhöhungsanlage in Verbindung mit der Gebäudesanierung einmalig rund 6 Mio. Euro investiert.

Die Themen Versorgungssicherheit, Versorgungsqualität, Nachhaltigkeit, Kundenservice und die wirtschaftliche Effizienz stehen bei den Investitionsmaßnahmen immer im Mittelpunkt unseres Handelns.

Mit der neuen Druckerhöhungsanlage werden nun Stromeinsparungen von bis zu 20% erzielt, die auch gerade im Hinblick auf die zu erwartenden steigenden Energiepreise und zur Ressourcenschonung auch einen wichtigen Beitrag leisten. 

Bei der Neukalkulation der Wassergebühren gemäß dem Kommunalen Abgabengesetz (KAG) für den Kalkulationszeitraum 2020/2021 mussten die getätigten und geplanten Investitionen sowie alle gestiegenen Kosten berücksichtigt werden. Im Ergebnis ist für den angeführten Kalkulationszeitraum eine Gebührenanpassung erforderlich. 

Mit der erfolgten Beschlussfassung der Verbandsversammlung am 04.12.2019 wird ab dem 01.01.2020 die Wassergebühr für die Kunden in Büttelborn, Nauheim und Trebur von 1,31 €/cbm (netto) auf 1,42 €/cbm erhöht. Die Grundgebühren bleiben unverändert. Auch nach der Erhöhung sind Gebühren beim Zweckverband im Vergleich zum Bundesdurchschnitt 2016 (1,72 €/cbm) und Hessendurchschnitt (2,02 €/cbm) deutlich niedriger.

04.12.2019

Martin Wurzel
Betriebsleitung